Walter Ludin

Quergedanken: Wahres Leben – verbotene Liebe – Machos

Menschen, die älter werden,

«sind nicht mehr die Jüngsten».

 

Eine zwar nicht originelle, aber wesentliche Frage:

Wo findet mein wahres Leben statt

  • Im Beruf?
  • Oder im Privaten?

 

Wer kann Liebe befehlen?

Oder verbieten?

 

Besser ein Sprung in der Schüssel

als gar keine Schüssel.

 

Motto eines Machos:

«Nicht Männliches ist mir fremd.»

 

Verkrachte Existenzen

existieren immerhin noch.

 

Menschheit in Varianten:

  1. Wenn es gewisse Menschen nicht gäbe,

wäre die Welt öde.

(Vgl. Montaigne : Un seul être vous manque, et tout est dépeuplé.)

  1. Wenn es gewisse Menschen nicht gäbe,

wäre die Welt keine Hölle.

 

Wir können immer etwas Tun;

aber oft nur etwas Falsches.

 

Neid:

Wehe, wenn es den andern so gut ginge wie uns.

Bildquellen

  • «Nicht mehre die Jüngsten» © Walter Ludin 2017: Walter Ludin
«Nicht mehre die Jüngsten» © Walter Ludin 2017
11. August 2019 | 21:20
von Walter Ludin
Teilen Sie diesen Artikel!

One thought on “Quergedanken: Wahres Leben – verbotene Liebe – Machos

  • karl stadler says:

    Mit persönlich gefällt Ihr heutiger Beitrag sehr. Es liessen sich aus manchen Aphorismen (Quergedanken) ganze Abhandlungen stricken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.