Walter Ludin

Leben und Tod; und: Geschichten erzählen

Renold Blank: Zehn brennende Fragen zu Leben und Tod | Edition NZN bei TVZ | Zürich 2020 | SBN/GTIN978-3-290-20185-2 | 144 S. | CHF 22.89
Nicht mehr ganz jungen Menschen sind sie in unguter Erinnerung: die Angst erweckenden Höllenpredigten während den «Volksmissionen». Ganz anders ist das vorliegende Buch von Renold Blank. Das Wort «Hoffnung» zieht sich wie ein Roter Faden durch das schmale, aber inhaltsreiche Werk. Die einfach zu lesenden, doch profunden Ausführungen über das Leben nach dem Tod, über Fegfeuer, Himmel und Hölle berufen sich immer wieder auf die Bibel: auf den barmherzigen Gott, der stärker ist als alles menschliche Versagen.
Renold Blank, lange Jahre Professor in Brasilien, setzt sich auf den vorliegenden Seiten mehrmals mit der Vorstellung der Reinkarnation auseinander. Nicht nur aus theologischen, auch aus psychologischer und religionsgeschichtlicher Sicht lehnt er sie ab.
Das Buch sei allen empfohlen, die eine bis heute nachwirkende Höllenangst überwinden möchten; und für jene, die offen sind für eine Hoffnung machende Sicht auf das neu geschenkte Leben nach dem Tod.
Walter Ludin

Zitate
Wegen dem Kreuz?
«Nach Jesu Tod am Kreuz geschah etwas, das derart gewaltig war, so schockierend neu und total beeindruckend, dass es möglich wurde, weiterhin von Jesus zu sprechen. Nicht wegen, sondern trotz dem Kreuz. (…) Der am Kreuz starb, ist nicht tot. Gott hat ihn zu neuem Leben erweckt.»
Renold Blank: Zehn brennende Fragen zu Leben und Tod. S. 53f.

Erweiterung des Bewusstseins
«Viele Menschen meiden Gespräche über Sterben und Tod. Sie verschliessen damit aber auch die Augen vor den ungeheuren neuen Erfahrungen, die erst dieser Tod ihnen ermöglichen wird: Erweiterung des Bewusstsein hin zu nie geahnten Grenzen; Ekstase des Erkennens völlig neuer Dimensionen; und schliesslich das Erlebnis des Begegnens auf so vielen Ebenen, von denen wir im Leben nicht einmal wussten, dass es sie gibt.»
Renold Blank: Zehn brennende Fragen zu Leben und Tod. S. 69

Gericht Gottes
Das Richten Gottes «muss im ursprünglichen Sinn verstanden werden als ›Richten’, das heisst Aufrichten, Begradigen, Berichtigen. Das Falsche wird als falsch aufgezeigt und ›berichtigt’. Das Niedergedrückte wird ›aufgerichtet’; das Verzerrte wird ›gerichtet’, das heisst ›in Ordnung gebracht’.»
Renold Blank: Zehn brennende Fragen zu Leben und Tod. S. 84

——————————————————————————————————

Publik-Forum Extra: Erzählen und Schreiben. Ich schenke dir meine Geschichte | 40 S. | Grossformat | CHF 10.50; Euro 8.50 | Zu beziehen bei: Publik-Forum, Postfach 2010, D-61410 Oberursel | E-Mail: verlag@publik-forum.de

«Im Erzählen und im Schreiben von Geschichten werden wir zu Menschen, die sich fragen: Wozu bin ich auf dieser Welt? Erzählen ist schliesslich ein Zeichen für ein grossmütiges Herz. Ich schenke dir meine Geschichte. Für immer».
So heisst es auf dem Umschlag dieser Broschüre, die dazu ermutigt, andern Menschen Geschichten aus dem eigenen Leben in Wort oder Schrift anzuvertrauen. Behandelt werden etwa Beispiele therapeutischer Gespräche, aber auch erhellende Einblicke in die Werkstatt von Schriftstellern und Schriftstellerinnen. Besonders interessant: die Beiträge über die Erzählweisen der Bibel und der gängigen Kinofilme; und auch die Hinweise auf die Erzählungen in «1001 Nacht».

Bildquellen

  • covers pufo u blank: Walter Ludin
Cover Buch Blank und Pufo-Broschüre © Walter Ludin
26. September 2020 | 10:28
von Walter Ludin
Teilen Sie diesen Artikel!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.