Thomas Boutellier

Wie heisst das mittlere Pedal im Auto? Kupplung! – Richtig!

So falsch der Titel ist, so richtig war die Antwort eben doch, auf verschiedenen Ebenen.
Zur Erklärung: Es wurde «Tabu» gespielt und als Erklärung für das Wort «Kupplung» wurde eben diese Frage gestellt und alle drei Antwortgeber antworteten auf einen Schlag Kupplung!! Und eben, richtig! Und eben ganz falsch, besonders weil man davon ausgehen kann, dass wir alle eigentlich die Antwort wissen, da wir viele Kilometer hierher mit dem Auto fuhren und, so sah es zumindest aus, heil ankamen.
Was das Ganze so faszinierend macht, ist, dass Pfadfinder aus ganz Deutschland mit einem aus der Schweiz, die sich vor wenigen Monaten noch nicht wirklich gekannt haben, «Tabu» spielten. Wir hatten uns vor einem halben Jahr zusammengefunden und neun Tage miteinander einen Kurs absolviert, der zum Tragen der Klötzchen (ein Abzeichen) der Pfadi berechtigt. Danach sahen sich die meisten nicht mehr.
Nun, ein halbes Jahr später an einem ominösen Ort namens Wöpse im Norden von Deutschland, kamen wir wieder zusammen und sofort wurde gelacht und geredet und eben gespielt. So viele richtige Punkte im Tabu habe ich in meiner Kinder- und Jugendarbeitskarriere noch nie gesehen. Und eben, wir kannten uns nicht und doch kennen wir uns.
Kupplung war nur eine der vielen lustigen Antworten, welche tatsächlich richtig waren. Wir lachten geschlagene drei Stunden. Wenn jemand nicht mehr mitspielen wollte, wurde er oder sie selbstverständlich ersetzt und die zweite Reihe hatte ihren Spass.
Wenn man das in der Jugendarbeit macht, dann findet man erstens niemand der mitspielt, könnte ja peinlich sein, und wenn sich dann eine Zuschauermenge darum herum positioniert, ist das Spiel sofort fertig.
Wenn aber eine Gruppe mit den gleichen Idealen und mit ähnlichen Lebensgeschichten zusammentrifft, egal, wie gut man sich kennt, dann kann ein solcher Abend gelingen.
Gerade im November, mit Regen und schneller Dunkelheit, dem «das muss noch vor dem Advent erledigt werden» und dem «der November ist immer so voll, nächstes Jahr machen wir das anders», ist dieses Lachen befreiender als ein freier Tag oder ein entspannter Abend, an dem man die Gedanken eben meistens nicht abstellen kann. Drei Stunden Lachen bei alten neuen Freunden, eine Befreiung.
Ich werde diese internationale Kursgruppe vermissen, aber ich weiss auch, dass wir als internationale Gemeinschaft immer wieder auf Gleichgesinnte treffen und miteinander lachen können, uns verstehen, obwohl wir weit auseinander sind.
«Mangel an Lachen bedeutet Mangel an Gesundheit. Lacht so viel ihr könnt: Es tut euch gut. Wann immer ihr lachen könnt, lacht weiter. Und bringt andere Leute zum Lachen, weil es ihnen gut tut.»
So hat es der Pfadfindergründer BiPi gesagt.

14. November 2017 | 10:30
von Thomas Boutellier
Teilen Sie diesen Artikel!