Br. Paul Tobler

Wallfahrtsfest mit Schwestern und Brüdern

Wir feierten kürzlich «Mater misericordiae», auf zugleich gewohnte und ungewöhnliche Weise: Wie es Tradition ist, wurde ein feierlicher Gottesdienst zu Ehren der in Disentis verehrten «Mutter der Barmherzigkeit» am Sonntag nach Maria Himmelfahrt begangen. Aussergewöhnlich war die Präsenz von Nuntius Diego Causero als Festzelebrant und von 35 Schwestern und Brüdern aus anderen Klöstern als Gäste.
Anlässlich des Jubiläumsjahres unseres Klosters wurden diesmal speziell Ordensleute eingeladen, mit uns dieses Wallfahrtsfest zu feiern. Eine schöne Zahl von Schwestern und Brüder aus verschiedenen Gemeinschaften folgte der Einladung. Und so war es eine Freude, dieses schöne Fest mit «erweiterter» Gemeinschaft zu begehen. Natürlich auch noch zusammen mit vielen weiteren Gläubigen. Und mit der Ehre, dass der Schweizer Nuntius vorstand.
Konkret hiess dies, dass sich beim Einzug in die Klosterkirche ein schönes Bild mit vielen Priestern, Brüdern und Klosterfrauen bot, dass der Altarraum unserer Gemeinschaft dicht gefüllt war mit Ordensleuten und dass auch die später folgende Festprozession mit Musik, Fahnen und Marienstatuen durch die «Geschwister» ergänzt wurde. Möglichkeit zum Gespräch gab es dann besonders beim Mittagessen und erneute Verbundenheit im Gebet während der eindrücklichen gemeinsamen Vesper mit Salve Regina. Teilweise noch gefolgt von einer Klosterführung.
Es war eine schöne Erfahrung von Verbundenheit und Gemeinschaft über die Klostergrenzen hinaus. Es ist eine Vielfalt, man ist auch unterschiedlich, hat andere Quellen: Pater Clau Lombriser, ein aus unserer Region stammender Dominikaner, liess in seiner Festpredigt etwa seine Prägung durch den Heiligen Dominikus spüren. Es war allgemein interessant, von anderen Realitäten zu erfahren: Männer- und Frauenklöster, andere Orden, andere Häuser mit anderen Aufgaben, Konstellationen, Umgebungen – ähnlich und doch anders.
Es ist die selbe Berufung, und dies verbindet. Es verwirklicht sich aber auf staunenswert unterschiedliche Weise: aktiver oder kontemplativer, in Seelsorge, Diakonie oder Bildung, eher handwerklich oder eher intellektuell, usw. Alle versuchen, Christus in der Berufung des Gott geweihten Lebens nachzufolgen. Der Leib Christi hat viele verschiedene Glieder.

2. September 2014 | 19:20
von Br. Paul Tobler
Teilen Sie diesen Artikel!