Elisabeth Aeberli

Solidarität und Offenheit – Nein zum Burkaverbot

In der Präambel zur Bundesverfassung steht:

«Im Namen Gottes des Allmächtigen!

Das Schweizervolk und die Kantone, in der Verantwortung gegenüber der Schöpfung,im Bestreben, den Bund zu erneuern, um Freiheit und Demokratie, Unabhängigkeit und Frieden in Solidarität und Offenheit gegenüber der Welt zu stärken, im Willen, in gegenseitiger Rücksichtnahme und Achtung ihre Vielfalt in der Einheit zu leben, im Bewusstsein der gemeinsamen Errungenschaften und der Verantwortung gegenüber den künftigen Generationen, gewiss, dass frei nur ist, wer seine Freiheit gebraucht, und dass die Stärke des Volkes sich misst am Wohl der Schwachen, geben sich folgende Verfassung…»

In Artikel 15 regelt die Verfassung die Glaubens- und Gewissensfreiheit. Jede Person hat das Recht, ihre Religion und ihre weltanschauliche Überzeugung zu wählen, einer Religionsgemeinschaft beizutreten – oder nicht beizutreten. In Artikel 15.4 steht: «Niemand darf gezwungen werden, einer Religionsgemeinschaft beizutreten oder anzugehören, eine religiöse Handlung vorzunehmen oder religiösem Unterricht zu folgen.»

Für die Regelung des Verhältnisses zwischen Kirche und Staat sind die Kantone zuständig (Art.72). Diese können Massnahmen treffen zur Wahrung des öffentlichen Friedens zwischen den Angehörigen der verschiedenen Religionsgemeinschaften. Das Einzige, das geregelt ist, ist der Bau von Minaretten (Art.72.3). Nun soll ein Artikel dazu kommen, der die Kleidervorschriften regelt. Jahrhundertelang konnten Ordensleute sich nach den Vorschriften ihrer Orden kleiden. Immer mehr tragen Priester wieder den «Römerkragen». Die Gleichstellung der christlichen Kirchen könnte auch besser sein.

Die Unabhängigkeit, der Frieden, die Solidarität sind nun lediglich durch ein paar Burka-Trägerinnen gefährdet.

Danke dem Komitee, das sich so sehr für die Gleichberechtigung der Frauen einsetzt, am Arbeitsplatz, bei den Lohnverhandlungen, bei der Besetzung von politischen Ämtern, bei der Familienpolitik.

Danke der Operation Libero, die uns eine bunte und vielfältige Schweiz vorstellt – mit einem deutlichen NEIN zum Verhüllungsverbot.

https://beta.operation-libero.ch/de

Plakat der Operation Libero
21. Februar 2021 | 16:47
von Elisabeth Aeberli
Teilen Sie diesen Artikel!