Simon Brechbühler

«Für immer jung...»

Letzten Sommer habe ich auf dem Rückweg aus Frankreich in Carouge bei Genf einen Halt eingelegt. An dem Ort, wo ich vor etwas mehr als 17 Jahren als junger Schüler einen Austausch gemacht und französisch gelernt habe. Auch ohne Navigationsgerät habe ich die enge Zufahrtsstrasse zum Haus der Gastfamilie gleich auf Anhieb gefunden. «Was ist wohl aus meiner Madame T. geworden?»

Der deutsche Rapper «Bushido» und der tschechische Sänger «Karel Gott» veröffentlichten im Jahre 2010 das Lied «für immer jung…». In ihren Zeilen geht es unter anderem darum, dass alles was wir haben endlich ist:

«Für immer jung, ein Leben lang für immer jung.
Du musst dich an die schöne Zeit erinnern,
Denn nichts ist für immer.»

So stand ich letzten Sommer also vor diesem Haus in Genf und sinnierte, wie schön diese Zeit im Sommer 2002 war. Und wie schade, habe ich nur noch die Erinnerung daran.

Nun nähern wir uns Weihnachten mit schnellen Schritten. Für mich war Zeit noch selten so endlich und fassbar wie in diesem Jahr. Leben enden. Unerwartet, abrupt und anonym in den Massen der Statistik. In früheren Jahren erstickten mich die Gedanken an Pakete, Weihnachtsfeste und Festtagsplanungen. In diesem Jahr bin ich dankbar, wenn Weihnachtsfeste überhaupt stattfinden werden.

Aktuell höre ich viele junge Menschen in ihren Erinnerungen schwelgen: «Wie schön war es doch in den letzten Jahren. Ballermann in Mallorca, Party in Igschl oder Glühwein mit Freunden am Weihnachtsmarkt.» Alles nicht möglich, wegen den Alten, den Risikopatienten oder schlicht wegen der Regierung.

Etwas später im Song rappt Bushido folgende Zeilen:

«Heute läuft der Mann gebeugt mit 'nem Krückstock ins Haus.
Du wirst traurig, dieser Mann der täglich mit dir draußen war
Sitzt ganz allein am Küchentisch und hat jetzt Grauen Star.»

Ich wünsche mir in diesem Jahr zu Weihnachten, dass alle Menschen dieser Welt, aktiv die Weihnachtsgeschichte leben. Das heisst, gemeinsam für andere da sind, andere über die Festtage begleiten und die Songzeilen von Bushido ernst nehmen. Auch wenn wir Jungen sie nicht sehen. Sie sind da. Die Alten, die Stummen oder die Einsamen. «Für immer jung…». Gestern, morgen und übermorgen, aber heute nicht.

Frohe Festtage wünsch ich Ihnen.

2020 pexels CC0 Public Domain
17. Dezember 2020 | 10:47
von Simon Brechbühler
Teilen Sie diesen Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.