Elisabeth Aeberli

Die Zeit drängt!

In der Pfingstwoche 1989 fand in Basel die Ökumenische Versammlung «Frieden in Gerechtigkeit» statt. Der Physiker und Philosoph Carl Friedrich von Weizsäcker war einer der Initianten dieser Versammlung. Er gab 1986 eine Schrift heraus mit dem Titel «Die Zeit drängt». In vier Punkten fasst er die Schrift zusammen:

1. Eine Weltversammlung der Christen für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung soll einberufen werden.
2. Die Menschheit befindet sich heute in einer Krise, deren katastrophaler Höhepunkt wahrscheinlich noch vor uns liegt. Deshalb ist entschlossenes Handeln nötig.
3. Die Krise ist sichtbar in den Themenbereichen Gerechtigkeit, Friede, Natur. Es gibt ethisch konsensfähige, politisch realisierbare Forderungen zum Verhalten in diesen Bereichen.
4. In Bezug auf die drei Bereiche ist eine Einigung der Christen und eine Übereinstimmung der Weltreligionen möglich und geboten. Eine weltweite politisch wirksame Rechtsordnung ist zu fordern.

Die Zeit drängt heute mehr denn je. An der Jubiläumsfeier der kirchlichen Werke Fastenopfer/Brot für Alle/Partner sein am 13. April 2019 erinnert die grüne Nationalrätin Maja Graf an Pfingsten 1989. In der Fastenzeit 1989 wurde die Aktion mit dem Slogan «Die Zeit drängt» lanciert. Die Kirchen beteiligten sich mit viel Elan in den Vorbereitungen zur Basler Pfingstversammlung. Die junge Bäuerin war als Kirchenrätin in Sissach an den Aktionen beteiligt. Die Basler Versammlung gab dem politischen und kirchlichen Leben damals Schwung.
Heute – dreissig Jahre später – sind es die Jugendlichen, die uns zum Handeln aufrufen. Die Klimastreiks bringen Bewegung in die politischen Diskussionen. Maja Graf ruft dazu auf, diesen Schwung zu nutzen und als Kirchen wieder eine Versammlung für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung einzuberufen. Die Zeit drängt!

 

Plakat der Fastenaktion 1989 ©Fastenopfer
Foto: Pixabay
7. Juni 2019 | 10:40
von Elisabeth Aeberli
Teilen Sie diesen Artikel!