Philip Steiner

Auf Besuch in der St. Benedict’s Abbey in Atchison

Am letzten Wochenende stand meine letzte Reise innerhalb der USA auf dem Programm. Zusammen mit Br. Simon besuchte ich dessen Heimatkloster, die St. Benedict’s Abbey in Atchison im Bundesstaat Kansas. Gemeinsam brachen wir am Freitagmittag auf, um die gut achtstündige Autofahrt in Angriff zu nehmen. Die Route führte uns durch vier Bundesstaaten: Indiana, Illinois, Missouri und Kansas.

Die St. Benedict’s Abbey gehört nicht wie St. Meinrad und andere von mir besuchte Klöster zur Swiss-American Congregation, sondern zur American Cassinese Congregation, welche 28 Klöster in Nord- und Südamerika und in Japan umfasst. Das Mutterkloster dieser Kongregation ist St. Vincent Archabbey, mit dem Gründungsjahr 1846 das älteste Benediktinerkloster in den Vereinigten Staaten. Der Gründer dieses geschichtsträchtigen Hauses ist P. Bonifaz Wimmer, ein wahrer Haudegen von einem Mönch! Er stammte aus dem bayrischen Kloster Metten und verbreitete mit viel Energie und Eigenwillen das benediktische Mönchtum in den Vereinigten Staaten. Die Klöster dieser Kongregation sind bis heute besonders in Schule und Pfarrei tätig.

Gegründet wurde das Heimatkloster von Br. Simon im Jahr 1857 und ist damit nur drei Jahre jünger als St. Meinrad. Die St. Benedict’s Abbey ist ihrem Gründungsauftrag bis heute treu geblieben und unterhält das renommierte «Benedictine College». Zwar unterrichten nicht mehr viele Mönche an der Schule, doch war ich von der starken benediktischen Prägung und dem intensiven religiösen Leben an der Schule sehr beeindruckt. Das zeigte sich im aussergewöhnlich guten Besuch der Sonntagsmesse und in den vielen religiösen Aktivitäten auf dem Campus. Die gut fünfzig Mönche haben grosse Mühe, die Nachfragen nach geistlicher Begleitung für die Studenten abdecken zu können! Br. Simon und die anderen jungen Mönche in Ausbildung können sich also auf eine herausfordernde, doch sehr erfüllende Aufgabe freuen.

Am Sonntagmittag hiess es dann bereits wieder Abschied zu nehmen von der freundlichen Klostergemeinschaft und dem florierenden «Benedictine College», um gestärkt mit vielen schönen Erinnerungen in die letzten beiden Schulwochen zu starten.

fr. Philipp

4. Mai 2013 | 16:13
von Philip Steiner
Teilen Sie diesen Artikel!