Philip Steiner

Angekommen

Nach einem achtstündigen Nachtflug von Chicago nach Zürich habe ich am Vormittag des 14. Mai heimatlichen Boden betreten. Meine Eltern haben mich am Flughafen Zürich abgeholt und gemeinsam sind wir im Restaurant St. Meinrad auf dem Etzelpass (zwischen Einsiedeln und dem Zürichsee) eingekehrt. Die Wahl fiel auf dieses Lokal, weil ich das letzte Stück meiner Heimreise zu Fuss gehen wollte.

An jenem sonnigen Dienstagnachmittag nahm ich eine Wegstrecke unter die Füsse, auf welcher die Menschen seit vielen Jahrhunderten zu Unserer Lieben Frau von Einsiedeln pilgern. Für viele Gläubige und Suchende ist das Kloster Einsiedeln ein Ort der Ruhe und Besinnung. Es ist eine Oase, wo sie Kraft schöpfen, um ihren Lebensweg weiter zu gehen.

Für 59 Männer zwischen 27 und 93 Jahren ist dieser Ort jedoch mehr als nur eine Zwischenstation. Es ist der Ort ihrer Berufung, ein Ort wo sie in brüderlicher Gemeinschaft Gott und den Menschen dienen wollen. Ich bin glücklich und dankbar, zu dieser wunderbaren Gemeinschaft gehören zu dürfen!

Mit der Rückkehr ins Kloster am letzten Dienstag schloss sich für mich ein wichtiges Kapitel. Neue Aufgaben warten nun auf mich und die Weihe zum Diakon ist für den Spätsommer angesetzt. Mit dem Ende meines Studienjahres in den Vereinigten Staaten und der langen Heimreise über den Atlantik ist die Zeit der grossen Reisen nun wohl erst einmal vorbei. Doch heisst das nicht, dass damit auch Stillstand gemeint ist!

Der Weg als Mönch geht weiter und dieser ist bereits vorgezeichnet. Der heilige Benedikt fasst es in folgende Worte: «Wer im klösterlichen Leben und im Glauben fortschreitet, dem wird das Herz weit, und er läuft in unsagbarem Glück der Liebe den Weg der Gebote Gottes» (RB, Vorwort 49). Gebe Gott, dass diese Zeilen für mich und alle Menschen guten Willens in Erfüllung gehen!

Damit schliesse ich nun meinen USA-Blog. Ich danke allen, die mich durch das Lesen der Blogbeiträge und ihr Gebet in dieser spannenden Zeit begleitet haben und hoffe, dass die eine oder andere Zeile einen Impuls geben konnte. Br. Paul Tobler vom Kloster Disentis wird meine Nachfolge als Blogger für kath.ch demnächst übernehmen. Ich wünsche ihm eine ebenso interessierte und wohlwollende Leserschaft!

fr. Philipp

18. Mai 2013 | 14:18
von Philip Steiner
Teilen Sie diesen Artikel!