Elisabeth Aeberli

1. November 1986, 00.19 Uhr

Vor 35 Jahren erschütterte die Brandkatasrophe von Schweizerhalle kurz nach Mitternacht die Umgebung von Basel. In der in der Sandoz-Chemieanlage vor den Toren der Stadt brach ein Brand aus. Die Bevölkerung wurde durch Lautsprecher -Durchsagen der Polizei aufgefordert, bis zur Entwarnung Fenster zu schliessen und das Haus nicht zu verlassen. Die Rauchentwicklung breitete sich weit über die Stadt aus. Das Löschwasser ging ungefiltert in den Rhein und verursachte eine verheerende Katastrophe.

Ein grosser Schock für die Bildhauerin Bettina Eichin. Sie hatte von der Sandoz zum 100. Firmenjubiläum den Auftrag, auf dem Basler Marktplatz eine Brunnenanlage zu erstellen. Das ging für sie nicht mehr ohne Erinnerung an den Chemieunfall von Schweizerhalle. Das «Memento Mori» hatte für Sandoz aber keinen Platz. Der Auftrag wurde ihr entzogen.

Die Markttische beim Brunnentrog konnten schliesslich doch noch gegossen werden. Zusammen mit der Trommel stehen sie im Kreuzgang des Basler Münsters. Auf einem Tisch erinnert «Die Vergänglichkeit» aus Johann Peter Hebels alemannischen Gedichten  an das Ereignis – und die Endlichkeit.

Bronzetrommel zur Erinnerung an das Chemieunglück in Schweizerhalle 1986. Foto: Elisabeth Aeberli
31. Oktober 2021 | 15:42
von Elisabeth Aeberli
Teilen Sie diesen Artikel!